Seite wählen

30.) Geburt, COVID-19 und alles was dazugehört

Am Samstag, den 15.02.2020, kurz nach Mitternacht weckte mich meine Frau mit der Information, dass es losgeht. Wir verständigten daraufhin meine Mutter, welche ebenfalls schon seit mehreren Tagen auf Nadeln saß. Nach knapp einer Stunde traf meine Mutter bei uns ein um...

mehr lesen

29.) KFJ Weihnachtsfeier, Arzttermine und Influenza

Am Montag, dem 02.12.2019 war es wieder soweit und es wurde die alljährliche Weihnachtsfeier der Hirntumor-Selbsthilfegruppe im Kaiser-Franz-Josef-Spital veranstaltet. Es war wieder einmal eine sehr fröhliche Stimmung mit allerlei Häppchen und Getränken und es wurde...

mehr lesen

28.) Verlaufskontrolle und Lieferung

Am Donnerstag den 12.09.2019 war es dann wieder einmal soweit und es hieß - Verlaufskontrolle MRT und Kontrolle im Allergiezentrum Wien West. Wie bei den vorherigen Verlaufskontrollen schon, fuhr ich in der Vorwoche zwecks Blutabnahme ins Spital. Was ich jedoch nicht...

mehr lesen

27.) Campingurlaub und glückliche Neuigkeiten

Ich kann sagen, dass das Jahr 2019 ein wesentlich besseres war als das Jahr 2018. Alleine schon deswegen, weil ich fit genug war, um mit unserem Baumwollzelt auf Urlaub zu fahren. Wir fuhren am 14.08.2019 für 14 Tage nach Italien, genauer gesagt nach Cavallino was in...

mehr lesen

26.) Triton und Beruf

Bezüglich der Maßanfertigung meines Triton Titanrahmens gibt es ebenfalls Neuigkeiten. Der Rahmen, die Gabel und der Stubby sind nach langer Wartezeit endlich fertiggestellt beziehungsweise geschweisst. Es fehlt nur noch das Eloxieren der Schriftzüge und dann kann der...

mehr lesen

25.) Behindertenpass und MRT

Es war sowieso eine sehr arztreiche Zeit, denn nebenbei hatte ich auch einen Chefarzttermin, einen Termin bzgl. Behindertenpass, einen Termin beim HNO bzgl. meiner nächtlichen Geräusche und einen Termin bei einem Chirurgen bzgl. Magen / Darmspiegelung (Gastroskopie...

mehr lesen

24.) Besuch beim Wahlarzt

Nach der Reha kehrte dann auch wieder der gewohnte Alltag ein und ich vereinbarte schließlich auch einen Termin beim angesehenen Wahlarzt Dr. Peter Kurt Österreicher, welcher in Traiskirchen seine Ordination hat. Ich wollte eigentlich schon viel früher zu ihm, aber es...

mehr lesen

23.) Zweite onkologische Reha in Bad Tatzmannsdorf

Da mir die erste Reha extrem gut getan hat und ich davon sehr profitiert habe, habe ich mich dazu entschlossen wieder auf Reha zu fahren. Am 01.01.2019 startete ich auch mit der sublingualen Immuntherapie und am Vormittag dem 02.01.2019 fuhr mich mein Vater nach Bad...

mehr lesen

22.) MRT, EEG, Triton und abermals TCM

Die Blutabnahme und die anschließende MRT-Verlaufskontrolle am 13.11.2018 verliefen unspektakulär und routinemäßig. Dass für meine Frau diese Zeit immer sehr nervenaufreibend ist, brauche ich nicht mehr zu erwähnen. In derselben Woche, am 15.11.2018 wurde dann auch...

mehr lesen

20.) TCM – Traditionell Chinesische Medizin

Durch die Tumorerkrankung hat sich auch meine Sichtweise bezüglich Alternativmedizin stark verändert. Da durch das Temodal meine Blutwerte nach wie vor nicht ideal waren und ich nebenbei einen starken Zungenbelag mit Lücken hatte, habe ich mich entschlossen zu einem...

mehr lesen

19.) Yoga und Bodyweight-Training

Irgendwann kam dann auch der Zeitpunkt, wo ich mich wieder bereit fühlte um mit Yoga weiterzumachen. Meine Frau praktiziert dies ebenfalls schon seit Jahren und somit habe ich mich entschlossen zur selben Yogalehrerin zu gehen. Der einzige Unterschied ist, dass meine...

mehr lesen

18.) Sommerurlaub und MRT

Meine Frau und ich haben uns, bevor unsere Tochter zur Welt kam, ein Baumwoll-Zelt (Nordisk Alfheim 12.6) gegönnt und sind damit einmal in Cavallino (Italien) campen gewesen. Zu diesem Zeitpunkt war sie bereits schwanger und hatte einen schönen, runden Bauch.Wir...

mehr lesen

17.) Gürtelrose, auch das noch

Und da ich wieder am herumlaborieren war, hatte ich am Donnerstag den 17.05.2018 plötzlich einen leichten Hautausschlag im Bereich der unteren Rippen rechts. Ich dachte mir nichts dabei, weil man des Öfteren einen Ausschlag bekommt wenn man mit irgendetwas in...

mehr lesen

16.) Yoga und Fahrradsturz

Wie zuvor berichtet habe ich während der Reha positive Erfahrungen mit Yoga gemacht und wollte dies weiter praktizieren. Vorher war ich ja der Meinung, dass Yoga nur etwas für Frauen ist, typischer Männergedanke… Somit fuhr ich jede Woche mit dem Rad nach Mödling ins...

mehr lesen

15.) MRT, Vitamin C und Anfall

Die Woche danach setzte ich, im wöchentlichen Rhythmus, meine hochdosierte Vitamin-C Infusionskur fort. Außerdem musste ich seit 30.03.2018 kein Levetiracetam mehr einnehmen. Ein herrliches Gefühl, wenn man nicht auf Medikamente angewiesen ist. Man fühlt sich gleich...

mehr lesen

14.) Onkologische Reha in Bad Tatzmannsdorf

Am Dienstag den 27.02.2018 war es dann soweit und ich wurde von meiner Frau nach Bad Tatzmannsdorf zum „Rosalienhof“ gefahren. Auf unsere kleine Tochter passte derweil ihre Oma, also meine Mutter, welche in Pinggau lebt und somit eigentlich gleich ums Eck war,...

mehr lesen

13.) EEG, Bodyweight-Training und Vitamin C Infusionen

Ich konnte mich nicht damit abfinden, dass ich mein Leben lang das Levetiracetam 500mg einnehmen muss, obwohl es mir der Onkologe in Linz empfohlen hatte und fragte daher einfach mal nach. Meine Onkologin war der Meinung, dass man es versuchen könnte. Zuerst musste...

mehr lesen

12.) MRT Verlaufskontrolle und fünfter Zyklus

Wie es bei MRT´s mit Kontrastmittel so üblich ist, musste ich am 06.12.2017 ins Spital zur Blutabnahme, da gewisse Werte passen müssen. Diese notwendigen Werte, welche für die Verlaufskontrolle von Nöten sind, haben gepasst und ich wurde am 07.12.2017 wieder in die...

mehr lesen

11.) Shiatsu und Chemotherapie Zyklus drei und vier

Durch das viele Liegen habe ich zusätzlich Rückenschmerzen im Lendenbereich bekommen. Ich litt sehr darunter und irgendwann sagte meine Frau, dass ich zu unserer Nachbarin, Michaela Hofstetter, gehen solle. Diese ist nämlich Shiatsu Therapeutin und wohnt keine zehn...

mehr lesen

9.) Chemotherapie Zyklus eins und zwei

Die 28 Tage vergingen leider viel zu schnell und ich musste wieder zu meiner Onkologin ins Spital. Sie ging mit mir die weitere Therapie durch. Auch mein Blut wurde mal wieder kontrolliert und es sah weitestgehend alles gut aus. Die Werte waren zwar nicht so...

mehr lesen

8.) Radpositionsanalyse (Bikefitting)

Wie ich zuvor schon berichtet habe, lasse ich mir einen Maßrahmen von tritonbikes fertigen. Damit Dmitry mit der Fertigung beginnen konnte, musste ich zuerst zu einem Spezialisten welcher eine Radpositionsanalyse (Bikefitting) anbietet. Nach eingehender Recherche kam...

mehr lesen

7.) Alles ändert sich

Ab diesem Zeitpunkt musste ich jeden Tag am frühen Morgen zuerst die Zofran 8mg und eine halbe Stunde später das Temodal 130mg einnehmen. 45 Minuten danach durfte ich frühstücken. Ich habe die Zofran und das Temodal sehr gut vertragen, einzige Nebenwirkung bei mir...

mehr lesen

6.) Start Radiochemotherapie

Am 19.05.2017 war es dann soweit und ich fuhr früh morgens wieder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ins Spital, wo ich in der neurologischen Abteilung stationär aufgenommen wurde. Wieder einmal war ich der Jüngste auf dieser Station, denn alle anderen waren schon...

mehr lesen

5.) Radiochemotherapie Vorstellung

Am Mittwoch den 19.04.2017 musste ich mich, laut Arztbrief, bei der neurologischen Ambulanz des Kaiser-Franz-Josef Spitals vorstellen. Weiters stand in diesem Arztbrief, dass mit Wartezeiten von drei bis fünf Stunden zu rechnen sei. Somit machte ich mich...

mehr lesen

4.) Heimreise

Am Donnerstag den 13.04.2017 war dann Abreisetag. An diesem Tag kamen neben meiner Frau auch meine Mutter und unsere kleine Tochter zu mir ins Spital. Meine Frau half mir, nach der Arztvisite, die Sachen zu packen und dann verabschiedeten wir uns beim...

mehr lesen

3.) Operation und danach

Am Freitag, den 07.04.2017 wurde ich relativ früh geweckt. Ich kann mich nicht mehr so genau erinnern, aber ich glaube es war so gegen 05:00 Uhr. Mir wurde abermals eine Beruhigungstablette verabreicht und zusätzlich noch eine Infusion. Danach wurde ich dann auch...

mehr lesen

2.) Linz vor der Operation

Am Dienstag, den 04.04.2017 zeitig in der Früh wurde ich von meinem Vater und seiner Freundin nach Linz ins Neuromed Campus chauffiert. Es war eine sehr angespannte Stimmung, da ich nicht wusste was auf mich zukommen wird. Auch mein Vater war sehr angespannt, da er...

mehr lesen

1.) Diagnose

Es fing alles am Donnerstag, den 02.03.2017 an, als ich während eines Einsatzes einen epileptischen Anfall erlitten habe. Dies geschah in Wien in der fahrenden U-Bahn der Linie U3. Selbst bemerkte ich diesen Anfall nicht, ich war einfach nur weg. Ein Kollege von mir,...

mehr lesen